Cool bleiben trotz Sommerhitze

Cool bleiben trotz Sommerhitze

Der Ventilator läuft auf Hochtouren, tropische Nächte machen ein Durchschlafen unmöglich und so manche Mücke erobert die Wohnung. Trotzdem ist der Sommer eine der schönsten Jahreszeiten, auf die wir uns Jahr für Jahr freuen.

Siesta für Deinen Hund

Ob Mensch oder Hund, alle genießen es, in der Sonne zu liegen und in das kühle Nass zu springen. Sobald es warm ist und es überall blüht und duftet, ist Dein Hund höchstwahrscheinlich nicht mehr zu bremsen. Er liebt die Beschäftigung im Freien, aber auch Vierbeiner können einen Sonnenbrand bekommen und an Überhitzung leiden.

Sportliche Aktivitäten und ausgedehnte Gassi-Runden verlegst Du am besten in die kühlen Morgen- und Abendstunden. Dein Vierbeiner dankt es Dir, wenn er in der Mittagshitze Siesta halten darf. Muss er während des Tages zum Gassi-Gehen raus, dann reicht ein kurzer Aufenthalt im Freien. Suche Dir kühlere Park- oder Waldwege, die sind angenehmer für die Pfoten als heißer Asphalt.

Outdoor-Aktivitäten im Sommer

Hund und Besitzer am Strand laufen gemeinsam

Experten empfehlen, in der Sommerhitze auf Hundesport zu verzichten. Ältere Vierbeiner und Hunde mit verkürzter Nase, wie zum Beispiel Mops, französische Bulldogge oder Boxer, neigen bei zu viel körperlicher Betätigung zu Atemproblemen. Deshalb müssen kurznasige Rassen im Sommer besonders geschont werden. Kommt zu den Aktivitäten nämlich noch die Hitze dazu, kann es für die Vierbeiner richtig gefährlich werden.

Auf Spaß und Bewegung müssen Du und Dein Liebling aber nicht verzichten. Statt Bälle oder Stöckchen zu werfen, ist jetzt schwimmen im See oder im Teich angesagt. Für ungetrübten Badespaß solltest Du folgende Regeln beachten:

  • lass Deinen Vierbeiner nie erhitzt in das Wasser springen
  • nicht jeder Hunde liebt das Wasser, manche sind schwimmscheu
  • zwinge Deinen Hund nicht zum Schwimmen
  • Planschen und Spazierengehen im flachen Wasser ist vor allem für ältere Hunde schonender
  • mit einer flachen Wanne holst Du den Badespaß in den Garten oder auf den Balkon
  • der Gartenschlauch oder ein Rasensprenger sorgen ebenfalls für Abkühlung

Einige Hunderassen, wie Labrador, Leonberger oder Retriever, haben Schwimmhäute zwischen den Zehen. Die stammen noch aus der Zeit, als diese Rassen zum Apportieren oder Fischen im Wasser verwendet wurden. Diese Hunde machen auch heute noch nichts lieber als Toben, Planschen und Schwimmen. Mutige Hunde wagen sogar den Sprung auf die Luftmatratze und fahren im Schlauchboot mit. Du solltest jedoch immer in Ufernähe bleiben. Falls Dein Liebling ins Wasser springt, muss er die Strecke zurückschwimmen können.

Von der heißen Stadt in die kühlen Berge

Hund in den Bergen

Möchtest Du der drückenden Hitze der Stadt entfliehen und eine Bergtour unternehmen? Ein Sommer auf den Almen und in den Bergen hat seinen ganz besonderen Reiz. Darf Dein Hund mit, musst Du das Bergwandern gut vorbereiten.

Neben wetterfester Kleidung und Proviant brauchst Du für Deinen Vierbeiner das richtige Equipment. In Deinen Wanderrucksack muss eine Wasserflasche, ein Wassernapf, Snacks für Hunde, eine Decke für die Rast und ein Handtuch zum Abreiben, wenn Dein Liebling nass oder schmutzig ist.

Ob ein Tag auf der Almwiese oder eine mehrtägige Wanderung hängt vom Alter und der Größe Deines Hundes ab. Ist Dein Vierbeiner jung, musst Du ihn langsam an längere Wanderungen heranführen. Die Knochen von jungen Vierbeinern müssen sich erst stabilisieren. Gönne Deinem Jungtier deshalb viele Pausen. Junge Hunde können zum Beispiel in einem Rucksack transportiert werden.

Langbeinige Hunde lieben das Laufen, am besten lange Strecken am Stück. Aber wie bei uns Menschen auch muss der Hund an Trainingseinheiten herangeführt werden. Mehrstündiges Wandern mit Deinem Hund will trainiert sein.

Joggen mit dem Hund

Hund und Besizer beim Joggen

Du joggst regelmäßig und Dein Vierbeiner ist ein treuer Begleiter? Dann möchtest Du sicher auch in den Sommermonaten nicht auf Deine tägliche Joggingrunde verzichten.

Wie bereits erwähnt, vertragen Hunde Hitze schlecht. Deshalb jogge nur früh morgens oder abends mit Deinem Vierbeiner.

Vergiss nicht, Dein Hund trägt keine Joggingschuhe, deshalb nie mit ihm auf heißem Asphalt laufen.

Dein Vierbeiner braucht, genauso wie Du, beim Joggen ausreichend Wasser.

Sommerzeit ist Reisezeit

Ob ein kurzer Ausflug an den Baggersee oder eine längere Autofahrt an das Meer, Du musst immer frisches Trinkwasser für Deinen Hund mitführen. Es sieht witzig aus, wenn Dein Vierbeiner während der Autofahrt seine Nase aus dem geöffneten Fenster hält, aber der Fahrtwind kann eine Augenentzündung verursachen. Ganz wichtig: Niemals das Tier im Auto zurücklassen! Auch nicht im Schatten und auch nicht für kurze Zeit. Das Fahrzeug wird schnell zur tödlichen Falle.

Achtung Sonnenbrand

Im Sommer sind ausreichende Spielpausen sehr wichtig, Dein Hund darf jedoch nicht unbeaufsichtigt in der Sonne bleiben. Wie wir Menschen bekommen auch Hunde beim Dösen in der Sonne einen Sonnenbrand. Achte darauf, dass bei der Sommerrasur das Fell nicht zu kurz geschnitten wird. Hat Dein Liebling eine helle Hundeschnauze, kannst Du sie mit einer parfümfreien Sonnencreme schützen.

Erste Hilfe bei Überhitzung

Hund auf Weizenfeld

Dein Vierbeiner kann seine Körpertemperatur nur bis zu einer Außentemperatur von ungefähr 27 Grad Celsius mittels Hecheln ausgleichen.

Symptome einer Überhitzung sind Hecheln, Japsen oder Umfallen. Dann musst Du Deinen Vierbeiner so schnell als nur möglich an einen kühlen Ort bringen. Bedecke ihn mit feuchten Handtüchern.

Bei einem Hitzschlag sinkt der Blutdruck, der Puls ist hoch und die Atmung flach. Weitere Symptome eines Hitzschlages sind Übelkeit, Schwindel sowie Bewusstseinsstörungen bis hin zur Bewusstlosigkeit. In Folge kommt es zum Schock und durch weitere Überhitzung zu einem Gehirnödem, das oft zum Tod des Hundes führt. Langhaarige Hunderassen und Hunde mit dunkler Fellfarbe gehören zu den Hochrisikogruppen.

Bei Bewusstseinsstörungen, Bewusstlosigkeit oder bei Veränderung der Zungenfarbe musst Du sofort den nächsten Tierarzt aufsuchen. Dein Liebling ist in akuter Lebensgefahr.

Den Sommer genießen

Ob Mensch oder Tier, nach dem langen und kalten Winter freuen wir uns auf die Sonne und die vielen Aktivitäten im Freien. Und die warme Jahreszeit kann ohne Reue genossen werden, wenn wichtige Tipps beachtet werden.

Was wäre ein Sommer ohne Eis? Auch unsere Vierbeiner lieben die kalte Erfrischung. Einfach Trockenfutter in Fleischbrühe tunken und in den Kong geben. Dann kurz einfrieren und schon hat Dein Liebling ein herrliches magenschonendes Hundeeis.

Leave a Reply