Premium Joint Care: Chondroitinsulfat

Premium Joint Care: Chondroitinsulfat

Heute geht es um Chondroitinsulfat als Bestandteil von Premium Joint Care. Hier ist ein kurzer Überblick auch über diesen Wirkstoff für dich.

Was ist Chondroitinsulfat?

Chondroitin, ein Makromolekül

Hierbei handelt es sich um einen Baustein des Knorpelgewebes, der die Knorpelwände stoßdämpfend wirken lässt und widerstandsfähiger macht.
Es wird aus den Knorpeln von Rindern, Schweinen und einigen Fischarten gewonnen, ist also ein natürliches Produkt.

Wozu dient Chondroitinsulfat?

Wie bereits aus der Gewinnung ersichtlich, ist es ein Bestandteil des Gelenkknorpels und unterstützt die gesunde Knorpelfunktion.

Früher herrschte die Meinung vor, dass die Moleküle zu groß seien und deshalb nicht gut aufgenommen würden, wenn man es zufüttert. Neuere Studien zeigte aber, dass dem nicht so ist, der Wirkstoff ist nach oraler Gabe sehr schnell in hoher Konzentration im Körper nachweisbar und kann in den Knorpel eingebaut werden.

Wie wirkt Chondroitinsulfat und wann solltest du es zufüttern?

Es hat eine leicht entzündungshemmende Wirkung und hilft deinem Hund vor allem bei der Regeneration des Gelenkknorpels durch den Einbau der hier benötigten Bausteine.
Somit ist es bei Arthrose ein gern verwendeter Nährstoff für den angegriffenen Gelenkknorpel, um weiterem Verschleiß vorzubeugen.

Chondroitinsulfat wirkt sowohl bei Gelenkbeschwerden als auch bei Beschwerden mit Sehnen und Bändern am besten in Kombination mit Glucosamin, deshalb werden beide Wirkstoffe normalerweise in Kombination verabreicht. Chondroitin verstärkt hier nachgewiesen die Wirkung von Glucosamin.

Wie ist das eigentlich mit den viel erwähnten Studien?

Hier möchten wir dir heute einmal exemplarisch zwei Studien ganz kurz erläutern, damit du dir vorstellen kannst, wie das abläuft und was es bedeutet, wenn wir sagen, dass die Wirksamkeit in Studien bestätigt wurde.

Es gibt zum einen Studien, die sich direkt mit der Wirkung auf den Körper beschäftigen. Sprich, es gibt eine Gruppe kranker Tiere, die den Wirkstoff bekommen und eine Kontrollgruppe, die ein Placebo erhalten. Alle teilnehmenden Tiere leiden an exakt derselben Erkrankung in derselben Ausprägung, damit es auch vergleichbar ist.
Nach einem festgelegten Zeitraum der Behandlung wird sowohl mittels Untersuchung der Lahmheit als auch mittels Szintigrafie das betroffene Gelenk kontrolliert.
So sieht man, ob ein Medikament wiederholbar bei verschiedenen Hunden eine Verbesserung herbeiführt oder nicht. Dies ist mit Chondroitinsulfat gemacht worden, allerdings in Verbindung mit Glucosamin, und hier ist die Wirksamkeit in der Studie bestätigt worden.

Zum anderen gibt es Studien, die sich mit der Aufnahme eines Medikamentes in den Körper beschäftigen. Hier wird einigen Tieren gleichen Gewichts und Körperbaus ein Medikament verabreicht und dessen Konzentration dann in bestimmten Abständen im Blutplasma nachgewiesen.
Hier wurde in einer Studie auch mit Chondroitinsulfat gearbeitet, diesmal ohne Glucosamin in Kombination. Wie oben erwähnt, konnte hier ein sehr hoher Anstieg des Wirkstoffes nach mehrmaliger Gabe im Blutplasma der Hunde nachgewiesen werden.

Leave a Reply